Soziopath vs Psychopath

Soziopath vs Psychopath

Geschrieben von Pin Ng PhD

Herausgegeben von Hugh Soames

Rezensiert von Michael Por, MD

Soziopath vs Psychopath

 

Filme und Populärkultur haben anscheinend die Begriffe Psychopath und Soziopath in unserer kollektiven Kultur verwurzelt. Die Wörter Soziopath und Psychopath sind jedoch eigentlich poppsychologische Beschreibungen für das, was ein Psychiater als antisoziale Persönlichkeitsstörung diagnostizieren würde.

 

Diese beiden Begriffe Psychopath und Soziopath werden oft synonym verwendet. Sie werden verwendet, um eine Person zu beschreiben, die aus Mangel an einem besseren Wort verrückt ist. Es ist nicht gerade schön, jemanden Psychopathen oder Soziopathen zu nennen, selbst wenn er etwas getan hat, das deine Gefühle oder die Gefühle anderer verletzt, und es könnte auch nicht richtig sein.

 

Es gibt tatsächlich viel Verwirrung darüber, was ein Psychopath ist? Und was sind die Eigenschaften eines Soziopathen?

Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Soziopathen und Psychopathen

 

Beide Arten von Anti-Persönlichkeitsstörungen haben einige gemeinsame Merkmale. Erstens missachten Soziopathen und Psychopathen die Sicherheit, das Wohlbefinden, die emotionale Sicherheit und die Rechte anderer. Sowohl Psychopathen als auch Soziopathen haben betrügerische und manipulative Tendenzen und im Gegensatz zur landläufigen Meinung oder in den Filmen ist ein Psychopath oder Soziopath nicht unbedingt gewalttätig.

 

Das DSM-5 ist das Diagnose- und Statistikhandbuch für psychische Störungen und wird von Angehörigen der Gesundheitsberufe in den Vereinigten Staaten und weltweit verwendet, um soziopathische und psychopathische Persönlichkeitsstörungen zu diagnostizieren.

 

Während Psychopathen und Soziopathen viele gemeinsame Merkmale haben, gibt es feine Unterschiede zwischen diesen beiden Begriffen. Die Amerikanischan Psychiatrische Vereinigung definiert beide Begriffe und was einen Psychopathen oder Soziopathen vom Rest der normalen Bevölkerung unterscheidet.

 

Laut DSM 5 haben Soziopathen und Psychopathen drei oder mehr der folgenden Merkmale:

 

  • Regelmäßige gesetzesverletzende Persönlichkeit
  • lebe ein Leben mit ständigen Lügen
  • extrem betrügerisch für andere
  • super impulsiv
  • fehlende Vorausplanung
  • zeigt Wut und Aggressivität
  • scheint immer Kämpfe auszusuchen
  • hat kein Mitgefühl für andere
  • hat keine Rücksicht auf die Sicherheit anderer
  • Verantwortungslosigkeit
  • finanzielle Unsicherheit
  • Mangel an Reue
  • Mangel an Scham
  • Mangel an Schuld

 

Das DSM 5-Handbuch ist in seiner fünften Auflage und wird seit 2003 von Fachleuten zur Diagnose von Patienten verwendet, aber DSM fünf, die aktuelle Ausgabe, hat keine spezifisch Diagnose für Psychopathie oder Soziopathie, stattdessen fallen beide Begriffe unter eine Störung, die als antisoziale Persönlichkeitsstörung oder ASPD bezeichnet wird.

 

Antisoziale Persönlichkeitsstörung

 

Bevor wir uns die subtilen Unterschiede zwischen Psychopathie und Soziopathie ansehen, wollen wir uns ansehen, was es bedeutet, eine antisoziale Persönlichkeitsstörung zu haben, und die allgemeine offizielle Bezeichnung für einen Psychopathen oder Soziopathen. Erstens haben sie normalerweise ein ungenaues Selbstwertgefühl. Im Alter von drei Jahren entwickelt ein Kind sein Selbstbewusstsein. Sie sehen sich als von anderen Menschen getrennt, und wenn das Kind heranwächst, lernen sie mehr über die Welt, sie lernen auch mehr über sich selbst und die Persönlichkeitsmerkmale, die sie einzigartig machen und die sie zu dem machen, was sie sind1https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0010440X19300215.

 

Während dieses Lernens stattfindet, kann ihr Selbstgefühl, das darin wächst, ihr Selbstgefühl beeinflussen und die Art und Weise, wie eine Person mit anderen interagieren kann und mit wem sie befreundet sein möchte. Wenn das Kind heranwächst, kann dieses Selbstwertgefühl die Berufswahl oder die Art und Weise beeinflussen, wie das Kind seine Freizeit verbringt und ein starkes Selbstwertgefühl hat, es ist in der Lage, Leistungen, Misserfolge und andere Ereignisse in die richtige Perspektive zu setzen.

ASPD Mangel an Empathie

 

Menschen mit einer antisozialen Persönlichkeitsstörung haben kein stark ausgeprägtes Selbstgefühl, oder vielmehr ist ihr Selbstgefühl übertrieben, es fehlt etwas. Sie erkennen möglicherweise nicht ihre Persönlichkeitsmerkmale oder wie sie in eine größere Gesellschaft passen, und dieses verzerrte Selbstgefühl spielt mit ihrem üblichen Mangel an Empathie und ihren Ambitionen. Einige Menschen mit ASPD suchen möglicherweise nach Reichtum oder Vermögen, um sich zufrieden zu fühlen. Anderen fällt es schwer, mit ihren Freunden, ihrer Familie oder ihren Kollegen konsistent zu sein.

 

Das ist natürlich nicht das einzige Anzeichen für einen Soziopathen oder Psychopathen. Nummer zwei ist mangelnde Empathie. Die meisten Menschen erkennen Soziopathen oder Psychopathen als mangelnde Empathie, sie interessieren sich nicht für andere, sie sind nicht in der Lage, die Gefühle anderer Menschen anzuzapfen. Bedeutet das, dass sie nicht in der Lage sind, sich zu kümmern oder Liebe zu empfinden, nicht immer, aber es bedeutet, dass sie eher verletzendes Verhalten zeigen. Ohne Empathie ist es schwer, einen Schritt zurückzutreten und zu sagen, dass das nicht richtig ist, oder vielleicht sollte ich die Erlaubnis einholen, bevor ich etwas tue.

 

Pathologische Persönlichkeitsmerkmale

 

Zu den pathologischen Persönlichkeitsmerkmalen, die auf einen Psychopathen oder Soziopathen hinweisen könnten, gehören, keinen moralischen Kompass zu haben, sehr aufmerksam zu sein und ein generalisiertes ungewöhnliches Verhalten zu zeigen. Es ist nicht ungewöhnlich, ein verzerrtes Selbstgefühl zu haben, kein Einfühlungsvermögen zu haben oder aufmerksamkeitsstarkes Verhalten zu zeigen. Kinder haben diese Eigenschaften oft, weil sie sich noch in der Entwicklung befinden, aber sobald ein Kind erwachsen ist, sollte es in der Lage sein, ein gesundes Selbstwertgefühl zu haben und Empathie verstehen.

 

Sie sollten auch wissen, wie sie sich so zu verhalten haben, dass sie sich selbst oder die Menschen um sie herum nicht verletzen. Wenn eine Person sich um ihre Angelegenheiten kümmern kann, ohne jemandem zu schaden, ist sie wahrscheinlich kein Psychopath oder Soziopath, aber wenn dieses Verhalten ungewöhnlich alarmierend oder schädlich ist, dann ist es möglicherweise an der Zeit, einen Fachmann aufzusuchen.

Psychopathie

Soziopath Definition

 

Wenn jemand ein Soziopath ist, aktuelle Forschung und medizinische Meinung2https://www.webmd.com/mental-health/signs-sociopath glaubt, dass diese Persönlichkeitsstörung das Ergebnis von Umweltfaktoren ist wie:

 

Soziopathen neigen dazu, in ihren Handlungen und Verhaltensweisen etwas impulsiver oder unberechenbarer zu sein als Psychopathen. Soziopathen haben auch Bindungsproblemeund haben Schwierigkeiten, sichere echte Bindungen zu anderen aufzubauen. Obwohl einige Soziopathen in der Lage sein können, eine Art Bindung zu einer gleichgesinnten Gruppe oder tatsächlich einem anderen Soziopathen aufzubauen, sind viele Soziopathen nicht in der Lage, langfristige Jobs zu behalten oder irgendeine Form eines normalen Familienlebens zu führen.

 

Soziopathen üben kriminelles Verhalten aus, und wenn sie dies tun, geschieht dies auf sehr impulsive und ungeplante Weise. Sie haben keine Voraussicht und scheinbar wenig Rücksicht auf Risiken und Konsequenzen ihres Handelns. Ein Soziopath wird aufgeregt und leicht wütend. Wenn es also um Kriminalität geht, erhöhen diese impulsiven, aggressiven und gewalttätigen Ausbrüche die Chancen des Soziopathen, inhaftiert zu werden.

Psychopath vs Soziopath

 

Was sind die Eigenschaften eines Psychopathen im Vergleich zu den Eigenschaften eines Soziopathen?

 

Unabhängig davon, ob jemand ein Psychopath oder ein Soziopath ist, zeigen beide wahrscheinlich ungewöhnliches Verhalten und mangelnde Empathie, aber es gibt einige geringfügige Unterschiede zwischen einem Psychopathen und einem Soziopathen, die es zu beachten gilt.

 

Der erste ist, dass Psychopathen es viel schwerer haben, Bindungen zu Menschen aufzubauen, ein Soziopath ist normalerweise kein Einzelgänger und manchmal sogar sehr gut mit Menschen. Soziopathen können emotionale Verbindungen zu Freunden und Familie aufbauen, auch wenn sie nicht ganz einfühlsam sind.

 

Ein Psychopath hingegen hat nicht die gleichen Fähigkeiten, um diese engen Bindungen zu knüpfen, selbst wenn er in der Lage ist, die Menschen, die er trifft, zu bezaubern und zu manipulieren, ist er einfach nicht in der Lage, diese Bindungen zu knüpfen.

 

Ein weiterer Unterschied zwischen Psychopathen und Soziopathen besteht darin, dass Psychopathen dazu neigen, ein viel aggressiveres Verhalten zu zeigen. Serienmörder gelten im Allgemeinen als Psychopathen, nicht als Soziopathen. Ein Soziopath kann impulsiv sein. Aber auch hier ist es nicht so wahrscheinlich, dass sie zu einem Serienmörder werden, da die impulsiven Handlungen dazu führen, dass sie wahrscheinlich noch einige Emotionen spüren.

 

Psychopathen empfinden nicht so viele Emotionen, und daher erscheint ihnen das aggressive Verhalten nicht so verrückt, es scheint eher so, als würden sie nur ein Werkzeug manipulieren, genauso wie eine Person, Menschen an ihnen oder einfach nur ein Ende zu manipulieren bedeutet, zu bekommen, was sie wollen. Wenn ein Soziopath impulsives oder schädliches Verhalten zeigt, erkennt er es normalerweise und erklärt sein Verhalten weg. Es ist jedoch normalerweise unwahrscheinlich, dass ein Psychopath erkennt, dass er etwas im Entferntesten falsch macht. Sie denken sich ihr manipulatives und verletzendes Verhalten aus und denken zu keinem Zeitpunkt, dass sie im Unrecht sind oder Schaden anrichten könnten.

 

Es ist unwahrscheinlich, dass ein Psychopath einen Psychiater um Hilfe bittet, weil er einfach nicht der Meinung ist, dass er Hilfe braucht. Wenn sie nun zu einem Psychologen gehen würden, würde ihnen natürlich nicht gesagt, dass sie ein Psychopath sind, der Therapeut würde sie wahrscheinlich diagnostizieren, und sie würden einen Soziopathen mit einer antisozialen Persönlichkeitsstörung diagnostizieren.

 

Soziopath vs. Psychopath: Pflege vs. Natur?

 

Während Soziopathen allgemein als Folge von Umweltfaktoren wie Kindheitstraumata gelten, sind Forscher der Meinung, dass Psychopathen geboren werden. Sie glauben, dass es eine genetische Veranlagung ist, ein Psychopath zu sein, die mit physiologischen chemischen Ungleichgewichten des Gehirns zusammenhängt.

 

Forschung3https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4321752/ hat gezeigt, dass Personen, die als Psychopathen eingestuft werden, im Allgemeinen unterentwickelte Komponenten des Gehirns haben, die für die Regulierung von Emotionen und die Impulskontrolle verantwortlich sind. Wenn es um Anhänge geht, finden es Psychopathen sehr schwierig, authentische, emotionale Bindungen zu anderen aufzubauen. Normalerweise bilden sie flache, künstliche Beziehungen, die in irgendeiner Weise dazu bestimmt sind, zum Nutzen des Psychopathen und zum Nachteil des Partners des Psychopathen manipuliert zu werden.

 

Psychopathen fühlen sich in Bezug auf ihre Handlungen nicht schuldig, egal wie stark sie anderen verletzt oder geschmerzt werden. Psychopathen werden von anderen jedoch oft als charmant, vertrauenswürdig, eloquent, artikuliert und selbstbewusst angesehen.

 

Psychopathen haben großartige Jobs. Oft haben sie Rollen in der Gemeinschaft. Sie genießen das Vertrauen von Familien und Freunden, und es scheint für alle Außenstehenden, dass sie eine liebevolle Beziehung zu ihren Partnern haben. Sie sind in der Regel gut ausgebildet und haben möglicherweise viel selbst studiert.

 

Ein Psychopath ist böse und gerissen. Sie werden alles tun, um sich selbst zu schützen und auf Kosten anderer zu bekommen, was sie wollen. Psychopathen werden von kriminellem Verhalten angezogen. Und wenn sie dies tun, tun sie dies auf eine Weise, die die Risiken für sie selbst minimiert. Alle psychopathischen kriminellen Aktivitäten werden sorgfältig geplant, um sicherzustellen, dass sie nicht erwischt werden. Und sie werden versuchen, Notfallpläne zu erstellen, um alle Eventualitäten abzudecken

 

Soziopath vs Psychopath, was schlimmer ist

 

Sowohl Soziopathen als auch Psychopathen stellen ein großes Risiko für andere Individuen und die Gesellschaft als Ganzes dar. Dies liegt daran, dass sie normalerweise ein scheinbar normales Leben führen werden.

 

Was schlimmer ist, kann an persönlichen Erfahrungen und Grenzen liegen, obwohl allgemein angenommen wird, dass der Psychopath bei der Betrachtung von Soziopath vs zu ihren Handlungen.

 

Die wahre Gefahr ist der stille Psychopath, der sich wie ein Raubtier verhält. pirschen, jagen, manipulieren, um genau das zu bekommen, was sie wollen, auf Kosten von allem anderen. Psychopathen neigen dazu, sich von ihren Handlungen zu distanzieren und zeigen keine emotionale Beteiligung. Sie kümmern sich nicht um körperliche oder emotionale Schmerzen, die andere erleiden. Aus diesem Grund können die meisten Serienmörder als Psychopathen eingestuft werden. Auch wenn der Soziopath oder Psychopath nicht unbedingt gewalttätig sein muss, ist Gewalt in seiner Persönlichkeit und in seiner Planung immer präsent.

Soziopath vs Psychopath vs Narzisst

 

Narzissten sind die bösartigsten und destruktivsten und können wie Soziopathen und Psychopathen aussehen. Einen Narzissten zu lieben ist schmerzhaft und du fragst dich vielleicht, ob die Person, die du liebst, ein Soziopath, Psychopath oder Narzisst ist.

 

Gemeinsame Eigenschaften zwischen Soziopathen, Psychopathen und Narzissten

 

Der Soziopath, Psychopath oder Narzisst kann alle charismatisch, intelligent, charmant und erfolgreich sowie unzuverlässig, kontrollierend, egoistisch, unaufrichtig und unehrlich sein.

 

Sie teilen ein übertrieben positives Selbstbild und ein Anspruchsgefühl. Wenn sie beispielsweise missbräuchlich sind, halten sie sich für gerechtfertigt und leugnen die Verantwortung für ihr Verhalten. Ihnen fehlt die Einsicht. Obwohl sie möglicherweise angemessene emotionale Reaktionen vortäuschen, ist dies normalerweise unaufrichtig, da ihnen Empathie und emotionale Reaktionsfähigkeit fehlen.

 

Während Soziopathen und Psychopathen als Narzissten gelten, sind nicht alle Narzissten Soziopathen oder Psychopathen. Was sie antreibt, ist unterschiedlich. Aber der Hauptunterschied besteht darin, dass Soziopathen und Psychopathen listiger und manipulativer sind, weil ihr Ego nicht immer auf dem Spiel steht, wie es beim Narzissten der Fall ist. Tatsächlich haben Soziopathen und Psychopathen keine wirkliche Persönlichkeit. Sie sind die ultimativen Betrüger, die ihre Form verändern und nehmen jede Person an, die im Moment zu ihnen passt.

 

Ein Soziopath ist berechnender als ein Narzisst und könnte Aggressionen im Voraus planen. Ein Narzisst reagiert eher mit Lügen und Einschüchterung. Narzissten arbeiten oft hart, um Erfolg, Ruhm und Perfektion zu erreichen, aber sie können andere auf dem Weg ausbeuten. Im Gegensatz dazu versuchen Soziopathen und Psychopathen, andere zu betrügen, zu stehlen oder finanziell auszubeuten. Narzissten interessieren sich mehr dafür, was du von ihnen hältst. Sie brauchen die Bewunderung anderer. Das macht sie abhängig und co-abhängig von anderen und tatsächlich manipulierbar. Sie lassen sich weniger wahrscheinlich von ihrem Ehepartner scheiden als ein Soziopath oder sogar ein Psychopath, der einfach verschwinden könnte, wenn er entlarvt wird oder nicht bekommt, was er will.

Soziopath vs Psychopath

 Identifizierung von Soziopathen vs. Psychopathen in der Kindheit

 

Können Kinder Soziopath oder Psychopath sein?

 

Nicht viele medizinische Fachkräfte sind bereit, ein Kind als Soziopath oder Psychopath zu diagnostizieren. Da sie entwicklungsmäßig unreif sind und sich ihr Gehirn, ihr Körper und ihre Hormone noch entwickeln müssen, wäre es sowohl unfair als auch unklug, das Kind als Soziopath oder Psychopath zu bezeichnen. Viele der Anzeichen und Symptome eines Soziopathen oder Psychopathen sind jedoch fast immer vorhanden, bevor ein Kind das Alter von 15 Jahren erreicht Weg, ein Soziopath oder ein Psychopath oder beides zu werden.

 

Obwohl es schwierig ist, das Kind als Soziopath oder Psychopath zu klassifizieren, gibt es bestimmte Verhaltensweisen und Tendenzen in der Kindheit, die darauf hindeuten, dass jemand eher für Soziopathie oder Psychopathie anfällig oder prädisponiert ist. Kinderpsychologen nennen das Verhalten „Verhaltensstörung“.

 

Verhaltensstörungen bei Kindern umfassen vier Kategorien von identifizierbarem Verhalten

 

  1. Aggression gegenüber Mensch und Tier
  2. Sachbeschädigung
  3. Betrug oder Diebstahl
  4. schwere Verstöße gegen Regeln oder Gesetze

 

Wenn Sie eines dieser Symptome bei Ihrem Kind oder jungen Erwachsenen erkennen, besteht möglicherweise ein höheres Risiko für eine antisoziale Persönlichkeitsstörung und eine Entwicklung zum Psychopathen oder Soziopathen im Erwachsenenalter.

Soziopathen vs. Psychopathen: Wichtige Punkte

 

Soziopath

 

  • egal wie andere sich fühlen
  • hitzköpfig und impulsiv
  • Wut- und Wutanfälle
  • rationalisieren ihr Verhalten
  • kann ein geregeltes Arbeits- und Familienleben nicht aufrechterhalten
  • kann emotionale Bindungen aufbauen, aber es ist schwierig

 

Psychopath

 

  • so tun, als ob es dir egal wäre
  • kaltherziges Verhalten
  • Not erkennt nicht
  • Beziehungen, die oberflächlich und falsch sind
  • führt ein normales Leben als Deckmantel für kriminelle Aktivitäten
  • keine echten Anhänge bilden können
  • liebe menschen auf ihre art

 

Referenzen: Soziopath vs Psychopath

 

  1. Adolphs R, Tranel D, Hamann S, Young AW, Calder AJ, Phelps E, Damasio AR. Erkennung von Gesichtsgefühlen bei neun Personen mit bilateraler Amygdala-Schädigung. Neuropsychologia. 1999;37(10): 1111 – 1117. [PubMed] []
  2. Blair RJR. Die Entstehung der Psychopathie: Implikationen für den neuropsychologischen Ansatz bei Entwicklungsstörungen. Erkenntnis. 2006;101(2): 414 – 442. [PubMed] []
  3. Caldwell MF, McCormick DJ, Umstead D, Van Rybroek GJ. Nachweis von Behandlungsfortschritten und therapeutischen Ergebnissen bei Jugendlichen mit psychopathischen Merkmalen. Krim. Gerechtigkeitsverhalten. 2007;34(5): 573-587. []
  4. Cleckley H. Die Maske der Vernunft: Ein Versuch, die sogenannte psychopathische Persönlichkeit neu zu interpretieren. Oxford, England: Mosby; 1941. []
  5. Dolan M. Die Neuropsychologie der präfrontalen Funktion bei Straftätern mit antisozialer Persönlichkeitsstörung mit unterschiedlichem Grad an Psychopathie. Psychol. Med. 2011 [PubMed] []
  6. Feeney T, Ylvisaker M. Kontextsensitive kognitive Verhaltensunterstützung für kleine Kinder mit SHT: Eine Replikationsstudie. Gehirnverletzung. 2006;20(6): 629 – 645. [PubMed] []
  7. Frick PJ, Cornell AH, Barry CT, Bodin DS, Dane HE. Gefühllose-gefühllose Merkmale und Verhaltensprobleme bei der Vorhersage der Schwere von Verhaltensproblemen, Aggression und Selbstberichtsdelinquenz. J. Abnorm. Kinderpsych. 2003;31(4): 457 – 470. [PubMed] []
  8. Gordon HL, Baird A, End A. Funktionelle Unterschiede zwischen denen, die hoch und niedrig in Bezug auf ein Merkmal der Psychopathie sind. Biol. Psychiater. 2004;56(7): 516 – 521. [PubMed] []
  9. Hase RD. Ohne Gewissen: Die verstörende Welt der Psychopathen unter uns. New York, NY: Guilford-Presse; 1999. []
  10. Harpur TJ, Hakstian AR, Hare RD. Faktorenstruktur der Psychopathie-Checkliste. J. konsultieren. Klin. Psych. 1988;56(5): 741 – 747. [PubMed] []
  11. Houston RJ, Stanford MS, Villemarette-Pittman NR, Conklin SM, Helfritz LE. Neurobiologische Korrelate und klinische Implikationen aggressiver Subtypen. J. Forensische Neuropsych. 2003;3(4): 67-87. []
  12. Karpman B. Über die Notwendigkeit, Psychopathie in zwei verschiedene klinische Typen zu unterteilen: den symptomatischen und den idiopathischen. J. Crim. Psychopath. 1941;3: 112-137. []
  13. Kiehl KA, Smith AM, Hare RD, Mendrek A, Forster BB, Brink J, Liddle PF. Limbische Anomalien in der affektiven Verarbeitung durch kriminelle Psychopathen, wie sie durch funktionelle Magnetresonanztomographie aufgedeckt wurden. Biol. Psychiater. 2001;50(9): 677 – 684. [PubMed] []
  14. MacKenzie DL. Strafjustiz und Kriminalprävention. In: Sherman LW, Gottfredson D, MacKenzie DL, Eck J, Reuter P, Bushway S, Herausgeber. Kriminalitätsprävention: Was funktioniert, was nicht, was vielversprechend ist: Ein Bericht an den Kongress der Vereinigten Staaten. 9. 1997. S. 1–76. []
  15. Regier DA, Kuhl EA, Kupfer DJ. Das DSM-5: Klassifikations- und Kriterienänderungen. Weltpsychiatrie. 2013 Juni;12(2): 92-8. [PubMed]
  16. DeLisi M, Drury AJ, Elbert MJ. Die Ätiologie der antisozialen Persönlichkeitsstörung: Die unterschiedlichen Rollen von negativen Kindheitserfahrungen und Kindheitspsychopathologie. Compr Psychiatrie. 2019 Juli;92: 1-6. [PubMed]
  17. Gibbon S, Duggan C, Stoffers J, Huband N, Völlm BA, Ferriter M, Lieb K. Psychologische Interventionen bei antisozialer Persönlichkeitsstörung. Cochrane Datenbanksystem Rev. 2010. Juni 16;(6):CD007668. [PubMed]
  18. Moran P. Die Epidemiologie der antisozialen Persönlichkeitsstörung. Soc Psychiatry Psychiatr Epidemiol. 1999 Mai;34(5): 231-42. [PubMed]
  19. Schwarze DW, Gunter T, Loveless P, Allen J, Sieleni B. Antisoziale Persönlichkeitsstörung bei inhaftierten Straftätern: Psychiatrische Komorbidität und Lebensqualität. Ann Clin Psychiatrie. 2010 Mai;22(2): 113-20. [PubMed]
  20. Falcus C, Johnson D. Die gewalttätigen Berichte von Männern, bei denen komorbide antisoziale und Borderline-Persönlichkeitsstörungen diagnostiziert wurden. Int J Offender Ther Comp Criminol. 2018 Juli;62(9): 2817-2830. [PubMed]
  21. Patrick CJ, Zempolich KA. Emotion und Aggression in der psychopathischen Persönlichkeit. Aggression. Gewalttätiger Beh. 1998;3(4): 303-338. []
  22. Sitaram R, Caria A, Veit R, Gaber T, Rota G, Kuebler A, Birbaumer N. fMRI Brain Computer Interface: Ein Werkzeug für die neurowissenschaftliche Forschung und Behandlung. Berechnen. Intellekt. Neurosci. 2007;2007: 1-10.[]
  23. Weiskopf N, Scharnowski F, Veit R, Goebel R, Birbaumer N, Mathiak K. Selbstregulation der lokalen Hirnaktivität mittels echtzeit-funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT) J. Physiol. Paris. 2004;98(4–6): 357–373. [PubMed] []
  24. Yang Y, Raine A, Narr KL, Colletti P, Toga AW. Lokalisation von Deformationen innerhalb der Amygdala bei Personen mit Psychopathie. Bogen. Gen. Psychiater. 2009;66(9): 986 – 994. [PubMed] []
Zusammenfassung
Soziopath vs Psychopath
Artikelname
Soziopath vs Psychopath
Produktbeschreibung
Beide Arten von Anti-Persönlichkeitsstörungen haben einige gemeinsame Merkmale. Erstens missachten Soziopathen und Psychopathen die Sicherheit, das Wohlbefinden, die emotionale Sicherheit und die Rechte anderer. Sowohl Psychopathen als auch Soziopathen haben betrügerische und manipulative Tendenzen und im Gegensatz zur landläufigen Meinung oder in den Filmen ist ein Psychopath oder Soziopath nicht unbedingt gewalttätig.
Autor
Publisher-Name
Weltbeste Reha
Verlag Logo
Bei Worlds Best Rehab bemühen wir uns, die aktuellsten und genauesten medizinischen Informationen im Internet bereitzustellen, damit unsere Leser fundierte Entscheidungen über ihre Gesundheitsversorgung treffen können.
Unsere Gutachter sind anerkannte medizinische Anbieter, die sich auf Suchtbehandlung und Verhaltensmedizin spezialisiert haben. Wir befolgen strenge Richtlinien bei der Überprüfung von Informationen und verwenden nur glaubwürdige Quellen, wenn wir Statistiken und medizinische Informationen zitieren. Suchen Sie nach dem medizinisch geprüften Abzeichen Weltbeste Reha Auf unseren Artikeln finden Sie die aktuellsten und genauesten Informationen.
Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau oder veraltet ist, teilen Sie uns dies bitte über unsere Website mit Kontaktseite